Heimatsünde Klassiker: FOCACCIA

15.3.2018

Unsere Gäste und Kunden lieben die Heimatsünde - Focaccia. Sie ist im Laufe der Jahre zu unserem Hausbrot geworden und aus dem Repertoire der Heimatsünde nicht mehr wegzudenken!

 

Das Rezept stammt aus der Familie unserer langjährigen Mitarbeiterin Domenica. Sie kommt aus Sizilien und wenn sie am frühen morgen unsere Focaccia für den Tag zubereitet und dabei das ein oder andere italienische Liedchen summt, hat auch uns ein Stück Italien in Köln erreicht. Grazie Domenica!

 

 

Für ein Blech unserer Focaccia brauchen wir:

1 kg Mehl (Typ 405)   

1 Prise Salz / 1 Würfel Hefe/ 600 ml lauwarmes Wasser / 1 EL Honig 

Für den Belag: 2 EL bestes Olivenöl / 1 Teelöffel Fleur de Sel / eine gute Kräutermischung provencialische Kräuter, wahlweise Oregano.

 

 

Mehl und Salz zunächst in einer Schüssel locker mit der Hand oder einem Löffel vermengen. 

Den Honig in das Gefäß, am besten einen Messbecher, mit dem lauwarmen Wasser geben.

Achtung: das Wasser sollte auch wirklich lauwarm sein, zu heißes Wasser ist gar nicht gut für die Hefe! 

Dann die Hefe zerbröseln und mit dem Schneebesen in dem Honigwasser vollständig auflösen. 

Nun nach und nach das Wasser in die Schüssel mit Mehl und Salz hinzufügen und die Zutaten zu einem glatten Teig verarbeiten. Wir arbeiten dabei mit den Händen, weil das Gefühl für die Konsistenz des Teiges besser ist. Wer möchte, kann aber auch den Knethaken des elektrischen Handrührgeräts benutzen.

Der Teig sollte eine weiche, geschmeidige Beschaffenheit haben. Sollte der Teig zu weich sein, noch etwas Mehl dazugeben, sollte er zu fest sein, etwas lauwarmes Wasser nachgeben. Kräftig kneten bis sich der Teig vom Rand der Schüssel löst!    

Den Teig anschließend mit einem Küchentuch abdecken und an einem warmen Ort 1 Stunde gehen lassen. In der Zwischenzeit ein Backblech mit Backpapier auslegen. 

 

 

 

Den Teig nun aus der Schüssel nehmen und behutsam auf dem Blech verteilen.

Beim Verteilen darauf achten, den Teig nicht nochmals zu kneten. Das würde die Luftblasen des Hefeteiges zerstören,die den Teig aufgehen lassen und später für seine Lockerheit sorgen. 

Ist der Teig auf dem Blech verteilt, wird er nochmals abgedeckt und ruht eine halbe Stunde. 

Den Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen. 

 

 

Nun mit den Fingern Mulden in den Teig drücken. Diese Mulden sind typisch für die Focaccia, sie nehmen nach dem Backen das Olivenöl auf. 

Den Teig mit dem Pinsel mit Olivenöl bestreichen und mit Fleur de Sel und der Kräutermischung bestreuen. 

 

 

 

 

Das Blech in den Ofen geben und 20 Minuten bei 180 Grad Umluft backen, bis die Focaccia schön knusprig und goldbraun ist.

 

 

Das Blech aus dem Ofen nehmen und die Focaccia auf einem Gitter kurz auskühlen lassen. Dann in Stücke schneiden und am besten lauwarm genießen!!

 

Ofenwarm ist die Focaccia eine perfekte Beilage zu Salaten, gegrilltem Fleisch, alleine ist sie eine köstliche Vorspeise.

 

Wer möchte, kann den Belag nach Lust und Laune ergänzen und zum Beispiel mit Kirschtomaten und Kräutern oder etwas extravaganter mit Artischocke, Schinken und Käse belegen. 

Wir wünschen viel Freude beim Backen! 

 

Please reload